Fehlende Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe - Wie dem Mangel begegnen? (14.03.2024 | 9:00 - 12:30 Uhr | DIGITAL)


Ausblicke und Einblicke

Die Online-Tagung beinhaltet zwei einleitendende Vorträge, die die Situation auf dem Fachkräftemarkt und konzeptionell-fachpolitische Forderungen in den Blick nehmen.

Im zweiten Part sollen durch spotartige Kurzberichte praktische Beispiele beleuchtet werden, wie vor Ort mit dem Mangel umgegangen wird. Öffentliche wie freie Träger, eine Hochschule und ein Landesjugendamt werden Beispiele einbringen: Zwischen Quereinstieg und Qualifizierung, zwischen Homeoffice und Headhunter, zwischen Aufgabenpriorisierungen und Angebotseinschränkungen, zwischen Prämien und (veränderter) Personalakquise, zwischen Dualer Ausbildung und Digitalisierungsbestrebungen...

Den Tagungsteilnehmenden sollen Impulse und Hinweise gegeben werden, wo auf der (fach)politischen Ebene und in der Praxis vor Ort Handlungsoptionen bestehen. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf den Hilfen zur Erziehung und den Allgemeinen Sozialen Diensten. Zudem soll in Breakoutrooms ein Austausch untereinander ermöglicht werden.

Der AFET-Bundesverband für Erziehungshilfe lädt Sie herzlich ein, an der Onlinetagung teilzunehmen.

Zeitraum: Donnerstag, 14.03.2024 von 9.00 bis 12:30 Uhr.

Teilnahmegebühr: Nicht-Mitglieder: 60 Euro | Mitglieder: 50 Euro

Anmeldung: über unseren Webshop

Referent*innen:
Gunther Grasshoff | Stiftung Uni Hildesheim
Jan-Michael Gruhn | Diakonieverbund Schweicheln
Bernd Herzig | Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie / Landesjugendamt Frederik Näher/Laura Wiedersich | Kinder- und Jugendhilfeverbund KJSH
Sabine Pflaum | CJD-Verbund Nds.-West
Angefragt: Jugendamt Leipzig
Reinhold Gravelmann/Koralia Sekler | AFET-Bundesverband für Erziehungshilfe

Zuständiger Referent beim AFET: Reinhold Gravelmann, gravelmann@afet-ev.de