Der AFET ist der Bundesverband der Erziehungshilfe für freie und öffentliche Träger und versteht sich als Plattform für den Qualitätsdialog zwischen den Kinder- und Jugendhilfeakteuren und den Hilfeadressat*innen. Er kooperiert fachübergreifend und interdisziplinär mit gesundheits-, familien- und rechtspolitischen Expert*innen.

Informationen zum Corona-Virus und den Auswirkungen auf die Kinder- und Jugendhilfe

Unser meist besuchtes Thema

Aktuelles aus dem AFET

Aktuelles aus der Republik

Publikationen

Dialog Erziehungshilfe 2021-4

In der aktuellen Dialog Erziehungshilfe-Ausgabe 4-2021 finden Sie zwei Beiträge, die sich mit der inklusiven Ausrichtung des SGB VIII befassen (Inklusive Jugendhilfeplanung; Inklusive Bedarfsermittlung). Beispiele zur Kooperation JH-KJP und zur Jungenarbeit geben Einblick in die JH-Praxis. Zudem finden Sie in diesem Heft den 2. Teil des Beitrages zum „Verhandeln in der Sozialen Arbeit“ sowie diverse Kurzinformationen, Verlautbarungen, Buchhinweise und zwei Rezensionen. Der Fachartikel „Verhandeln in der Sozialen Arbeit“ (Teil 1 und 2 mit weiteren Ergänzungen), erstellt von Professoren Schäfer und Fengler, ist kostenlos downloadbar.

Printversion 9,50 € zzgl. Porto

PDF-Version 9,50 €

Handbuch Schulische Teilhabe

Handbuch Schulische Teilhabe Praxisansätze und Gestaltungsanforderungen zum Einsatz von Schulbegleitungen im Rahmen des Praxisforschungsprojektes. Der AFET-Bundesverband für Erziehungshilfe e.V. führte gemeinsam mit dem Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz gemeinnützige GmbH (ism gGmbH) ein bundesweit angelegtes Praxisforschungs- und Entwicklungsprojekt durch. Das Projekt „Integrationshilfen - schulische Teilhabe in der Verantwortungsgemeinschaft von Jugendhilfe, Schule und Sozialhilfe gestalten“ wurde durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke e. V. gefördert. Zum Projektabschluss werden in einem Handbuch die Fragen und Entwicklungstrends rund um das Thema Schulische Teilhabe, Integrationshilfen und ihre Umsetzung an der Schnittstelle unterschiedlicher Institutionen sowie Rechts- und Sozialleistungssysteme aufgegriffen. Die Beiträge in dem Sammelband spiegeln neben den Einschätzungen der Praxis auch den aktuellen bildungspolitischen sowie fachwissenschaftlichen Diskussionsstand wider.

Bestellung kostenfrei gegen eine Verwaltungspauschale von 5,00 Euro zzgl. Porto.

Mitgliedschaft