Stellungnahmen und Empfehlungen

An dieser Stelle finden Sie die letzten Stellungnahmen, Positionierungen und Empfehlungen des AFET.

Zu dem Archiv der Stellungnahmen für die Jahre 2001 -2014 gelangen Sie hier.



 2016 • 2015

 

2016

AFET-Stellungnahme zur Diskussion unter den Ländern zur Verbesserung der Steuerungsmöglichkeiten und Begrenzung der Kosten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und junge volljährige Flüchtlinge durch die Kinder- und Jugendhilfe
November 2016

Stellungnahme hier lesen

 

 
 

SGB VIII Novellierung und ein inklusives Kinder- und Jugendhilfegesetz  - Zwischenruf der Erziehungshilfefachverbände zum Reformprozess! - Oktober 2016

Die Erziehungshilfefachverbände in Deutschland - AFET, BVkE, EREV und IGfH - haben sich auf der Grundlage der vorangegangenen Fachgespräche mit den Parlamentariern und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) darauf verständigt, einen gemeinsamen „Zwischenruf“ zum Reformprozess zu veröffentlichen, in dem sie die fehlende Akzeptanz der Fachpraxis und Wissenschaft in einigen Kernpunkten verdeutlichen, ihre Bereitschaft zum Dialog unterstreichen und mehr Zeit für den komplexen Prozess fordern.

Zwischenruf hier lesen

 

 
 

„Vom Kind aus denken“ - Reform des SGB VIII jetzt! - April 2016

Am 27.04.2016  hat der AFET- Bundesverband für Erziehungshilfe eine Stellungnahme zur Inklusiven Lösung als Bestandteil der geplanten SGB VIII Reform abgegeben. Der AFET-Bundesverband für Erziehungshilfe e.V. unterstützt ausdrücklich das Vorhaben der Neuausrichtung des SGB VIII hin zu einem inklusiven Leistungsgesetz für alle Kinder, Jugendlichen und Familien. Ein einheitlicher Tatbestand als Ausgangspunkt für geeignete und notwendige Leistungen zur Entwicklung, Erziehung und Teilhabe wird ausdrücklich begrüßt. Kern dieses neuen einheitlichen Tatbestandes ist es, für jedes Kind und jeden Jugendlichen sein Recht auf Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit umfassend einzulösen.

Stellungnahme hier lesen

 

 
 

UMF - Appell zum Gesetzgebungsverfahren - September 2015

2015

Die Versorgung, Unterbringung, Begleitung und Betreuung der ohne Ihre Eltern nach Deutschland geflohenen Kinder- und Jugendlichen hat die Praxis der Kinder- und Jugendhilfe und die Politik in den letzten Monaten beschäftigt und in Atem gehalten.

Am 25.09.2015 wird das Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlichen in erster Lesung vom Deutschen Bundestag beraten.

Der AFET hat seine Mitglieder, gemeinsam mit dem B-UMF, dem BVkE und dem EREV,  gebeten sich bei ihren Bundestagsabgeordneten für eine gute Versorgung der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge im Rahmen der Jugendhilfe einzusetzen.

Appell hier lesen

 

 
 

AFET-Stellungnahme zum Gesetzenwurf zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher - Juni 2015

Das BMFSFJ hat am 09.06.2015 den „Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder- und Jugendlicher“ den Verbänden und Ländern zu Stellungnahme vorgelegt.

Der AFET hat am 26.06.2015 dazu Stellung genommen.

Stellungnahme hier lesen

 

 
 

Offene Fragen zur Verbesserung der Situation von Kindern und Familien mit psychisch kranken Eltern - März 2015

Der AFET – Bundesverband für Erziehungshilfe e.V., Herr Prof. Dr. Albert Lenz, Katholische Hochschule Nordrhein – Westfalen und Frau Prof. Dr. Silke Wiegand – Grefe, Institut für Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie, Medical School Hamburg, sind im Februar 2015 gebeten worden für die Berichterstatterinnen und Berichterstatter des Familien- und des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages zu offenen Fragen zur Verbesserung der Situation von Kindern und Familien mit psychisch erkrankter Eltern Stellung zu nehmen.

Stellungnahme hier lesen

 

 
 

AFET Stellungnahme zur Evaluation Bundeskinderschutzgesetz - Februar 2015

Auf Einladung des BMFSFJ hat der AFET am 27.02.2015 im Rahmen der Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes eine Stellungnahme zur Vorbereitung des Berichts der Bundesregierung abgegeben. Der AFET konnte sich zu sechs Fragenkomplexen äußern, in denen es vorrangig um die Beiträge des Verbandes  zur Implementierung des BKiSchG ging bzw. um die Praxiserfahrungen der Mitgliedschaft bezüglich der Umsetzung des BkiSchG.

Stellungnahme hier lesen