Satzungsgemäße Aufgaben Aktuelle Themen Sitzungen Mitglieder

Fachbeirat

Gemäß § 14 Abs. 3 der AFET-Satzung hat der AFET-Fachbeirat die Aufgabe, den AFET-Vorstand zu wichtigen Fachthemen zu beraten und ihm Vorschläge zu deren Weiterentwicklung innerhalb des Verbandes zu unterbreiten.
Durch eine hohe Identifikation der Mitglieder des AFET-Fachbeirats mit dem Verband wird die Verankerung des AFET in unterschiedlichen fachlichen Disziplinen und den Regionen Deutschlands angestrebt. Durch Mitwirkung einzelner Mitglieder des AFET-Fachbeirats in Unterausschüssen wird zudem eine stärkere Vernetzung der Gremien des Verbandes untereinander erzielt.
Diese Struktur birgt die Chance sowohl einer guten thematischen Arbeit als auch einer hohen fachlichen Attraktivität für die Mitglieder des AFET-Fachbeirats.

Satzungsgemäße Aufgaben

§ 14     Der Fachbeirat

(1)    Der Fachbeirat ist ein ständiges Gremium und besteht aus bis zu 50 Personen. Diese werden vom Gesamtvorstand im Benehmen mit dem/der Geschäftsführer/in in der Regel auf die Dauer von 4 Jahren berufen. Wiederberufung ist möglich.
(2)    Der Fachbeirat tritt mindestens einmal jährlich zusammen und wird vom 1. Vorsitzenden mit einer Frist von 4 Wochen einberufen.
(3)    Der Fachbeirat hat die Aufgabe, zu wichtigen Fachthemen zu beraten. Insbesondere
  • informiert er sich über den Stand der Bearbeitung von Themenschwerpunkten innerhalb des Verbandes und macht Vorschläge für zu bearbeitende Themen,
  • diskutiert er über fachbezogene Weiterentwicklungen,
  • wirkt er an inhaltlichen Vorbereitungen von Fachtagungen und Projekten mit.

Nach oben

Aktuelle Themen

Fachbeiratssitzung vom 29.09.-30.09.2016 in Hannover

Im Fokus stand das geplante Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (SGB VIII-Reform).

Für den FBR erläuterte die AFET-Geschäftsführerin Frau Decarli die grundlegenden Reformabsichten. Sie ging auf die Entstehensgeschichte der Reform sowie den aktuellen Sachstand ein und betonte die grundlegende Befürwortung des AFET sowie aller Verbände in Bezug auf die beabsichtigte inklusive Lösung. Auch einige andere Reformideen würden vom Grundsatz her mitgetragen.

Frau Decarli beschrieb den aktuellen Stand, verwies auf die vielfältigen Positionierungen, Stellungnahmen und ersten Anmerkungen und erläuterte, warum der AFET zwar seine Mitglieder informiert hat und Externe einen Einblick über den Diskussionsstand auf seiner Homepage gibt, aber selber noch nicht Stellung bezogen hat. Die Meinungen im AFET sind vielfältig, aber zu wesentlichen Aspekten der vorliegenden Arbeitsfassung überwiegend kritisch. Das Gesetz sei handwerklich z.T. nicht immer gut gemacht, einige Ausrichtungen würden eine gänzlich neue Orientierung und Ausrichtung beinhalten, die die bisherigen Leitlinien in Frage stellen und keine Verbesserung darstellen. Aber der AFET wolle mit einer Stellungnahme abwarten bis ein Referentenentwurf vorliegt.

Frau Decarli teilte dem FBR mit, dass der Verband zu vier Fachgespräche ins BMFSFJ im Sepember 2016 eingeladen worden ist. Sie erläuterte die Positionen sowie die intendierten Absichten des Ministeriums.

Anschließend diskutierte der Fachbeirat unter verschiedenen Themenschwerpunkten die beabsichtigten Änderungen des SGB VIII. Einige Ausrichtungen des Entwurfes wurden zwar grundsätzlich positiv bewertet (Inklusion, Vernetzung HzE-Sozialraum...), aber in der vorliegenden Fassung als nicht gut umgesetzt bzw. kontraproduktiv angesehen (Sozialraum vs. Einschränkung Rechtsanspruch, Vergabepraxis, Rolle der Jugendämter, Leistungsplan statt Hilfeplan, Leistung und Teilhabe anstelle von Erziehung...). Einzelne Detailaspekte wurden in der Ausrichtung ebenfalls als eher positiv gewertet (Stärkung der Kindersicht, Ombudsstellen, Verbesserungen für Care-Leaver, Pflegekinderwesen), aber diese wurden als z.T. nicht weitreichend genug angesehen bzw. es wurde kritisiert, dass im selben Kontext Verschlechterungen zur jetzigen Gesetzeslage stattfinden (keine Neuaufnahme von Hilfen für junge Volljährige). Die Änderungen des § 45ff wurden im Grundsatz von der Mehrheit unterstützt, aber von Einigen kritisch gesehen.
Nach der Diskussion kann gesagt werden, dass es zu einzelnen Aspekten unterschiedliche Deutungen und Einschätzungen gab, insgesamt die Bewertung der Fachbeiratsmitglieder zur vorliegenden Arbeitsfassung jedoch sehr kritisch waren. Neben handwerklichen Unzulänglichkeiten, die ausgemacht wurden, stand die Gesamtausrichtung der vorgelegten Arbeitsfassung in der Kritik. Der AFET wurde aufgefordert, die erheblichen Bedenken des Fachbeirates beim BMFSFJ vorzutragen und in Stellungnahmen einfließen zu lassen. Die Mehrheit sah das Vorhaben als so kritisch an, dass es substanzielle Veränderungen geben müsse, ansonsten sei das Vorhaben in dieser Form grundsätzlich abzulehnen und eine Mitarbeit bei Detailaspekten nicht sinnvoll.

Des Weiteren befasste der Fachbeirat sich mit aktuellen Entwicklungen in der Kinder- und Jugendhilfe, die Herr Pothmann von der TU Dortmund AKJstat vorstellte. Er griff in seinem Vortrag die Themen auf, die die Fachbeiratsmitglieder auf der letzten Sitzung als besonders interessant ausgewählt hatten. Er präsentierte Ergebnisse der aktuellen Statistik basierend auf den Zahlen von 2014.

  • Migranten in den HzE, junge Flüchtlinge/unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (Versorgung, länderspezifische Unterschiede, Kosten, wo gibt es statistische Probleme etc.)
  • Thema Fachkräfte (Mangel, Qualifizierung, Bundesländervergleiche...)
  • Unterschiedliche Kostenaufwendungen kommunal wie im Ländervergleich
  • Entwicklungen bei den Fallzahlen der Intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung (§ 35 SGB VIII)
  • Tendenzen bei den Hilfen für junge Volljährige.

Der Fachbeirat diskutierte die vorgelegten Zahlen Er merkte an, dass bereits für das Jahr 2014 beim Personal, den stationären Unterbringungen oder den Kosten Veränderungen zu den Vorjahren auszumachen sind, jedoch müsse man bei den Auswertungen für die Jahre 2015 und 2016 bedingt durch die Zuwanderung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, noch ganz erheblichen Ausschlägen rechnen.


Fachbeiratssitzung am 21.04./22.04.2016 in Hannover als Gast bei der Region Hannover

Als Gastgeber stellte sich der kürzlich berufene neue Leiter des Fachbereichs Jugend der Region Hannover Herr Levin vor. Er betonte die Wichtigkeit, dem „Blick über den eigenen Tellerrand" hinaus zu richten. Dies helfe der Region bei der Reflektion und Weiterentwicklung der stattfindenden Arbeit. Deshalb sei die Mitarbeit im AFET wichtig. Anschließend verwies er auf vergangene gemeinsame Kooperationen mit dem AFET, etwa einem gemeinsamen Fachtag zum 14. KJB.

Thematische Herausforderungen
Der AFET ist permanent gezwungen, die vielfältigen Anforderungen und Anliegen zu bewerten und zu strukturieren.

In diesem Jahr stehen als Themen vor allem (z.T. erneut) an:

  • Weiterentwicklung der HzE (Inklusive Lösung, § 45, Partizipation/Kinderrechte etc.)
  • Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (Verteilung und die Folgen; Herausforderungen, Pflege/Gasteltern für UMF)
  • Kinderschutz/Bundeskinderschutzgesetz
  • Psychisch Kranke (u.a. Gesetzesinitiative, Kooperation mit dem Gesundheitswesen)
  • Ambulante Vereinbarungen (u.a. Veröffentlichung einer Orientierungshilfe)
  • Schulbegleiter/Schulassistenz (2 ExpertInnengespräche)
  • ...

Darüber hinaus gelte es in verschiedenen AG´s mitzuarbeiten und die Öffentlichkeitsarbeit weiter voranzubringen. Dazu zählten z.B. Tagungen und Expertengespräche sowie der Dialog Erziehungshilfe. In Planung sei auch die AFET-Jahrestagung und die Mitgliederversammlung.

Einen Schwerpunkt der Sitzung bildeten die Unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. Der Fachbeirat diskutierte ausgiebig Eindrücke und Erfahrungen zu verschiedenen Facetten des Themas. Wie sind die Erfahrungen mit dem Verteilverfahren nach der Gesetzesänderung? Wie wird in den Kommunen und Ländern mit jungen Volljährigen verfahren? Wie sieht es aus in Bezug auf die Fachkräftesituation insbesondere bei Vormündern? Welche Konzepte werden verfolgt bzw. sind notwendig? Welche Erfahrungen liegen vor mit Pflege/Gastfamilien? Wie ist es bestellt um die Standards der Arbeit? Zuvor führte Herr Gravelmann in das Thema ein, um die Debatte anzuregen.
Ein weiteres Thema war die Personalbemessung am Beispiel des Jugendamtes der Region Hannover, die Herr König als Gastreferent vor- und zur Diskussion stellte.

 

Nach oben

Sitzungen

Termine 2017
11./12.05.2017 in Wetzlar
14./15.09.2017 in Hannover


Kontakt in der Geschäftsstelle
Der Fachbeirat wird persönlich betreut und begleitet von Reinhold Gravelmann, Referent in der Geschäftsstelle.
Bei Fragen oder wichtigen Informationen für den Verband erreichen Sie diesen unter Tel. 0511/35 39 91-46; gravelmann@afet-ev.de

Nach oben

Mitglieder

Allwang, Markus
Dienststellenleiter
RDJ Rummelsberger Dienste für junge Menschen gGmbH
Kinder- und Jugendhilfe Nürnberger Land
Flexible Hilfen Altdorf
Röderstr. 7
90518 Altdorf
Tel.: 09187-9547-37
http://www.jugendhilfe-rummelsberg.de

Apitzsch, Martin
Fachreferent
Diakonisches Werk
Königstr. 54
22787 Hamburg
Tel.: 040/306 20-338
http://www.diakonie-hamburg.de

Beck, Dr. Norbert
Bereichsleiter
Therapeutisches Heim Sankt Joseph im SkF
Wilhelm-Dahl-Straße 19
97082 Würzburg
Tel.: 09 31/4 19 04 30
http://www.skf-wue.de

Berner, Roland
Linzgau - Kinder- und Jugendheim e.V.
Riedbachstr. 7-11
88662 Überlingen-Deisendorf
Tel.: 07551 / 9510-0
http://www.linzgau-kinder-jugendheim.de

Burucker, Dierk
Sachgebietsleiter Kommunaler Sozialdienst
Stadt Hannover
Fachbereich Jugend und Familie
Blumenauerstr. 5/7
30449 Hannover
Tel: 0511/168-45124
http://www.hannover.de

Dallmann, Florian
Leiter
Region Hannover
Fachbereich Jugend
Jugendhilfestation Garbsen
Skorpionsgasse 33
30823 Garbsen
Tel. 05137-7033-11
http://www.hannover.de

Dornbach, Mirko
Einrichtungsleiter
BERGFRIED - Kinder- und Jugendhilfe GmbH
Postfach 1110
54538 Bausendorf
Tel.: 06532/95 306-33
www.bergfried-jugendhilfe.de

Elsner, Manfred
Abteilungsleiter Kommunale Soziale Dienste
Stadt Freiburg
Amt für Kinder, Jugend und Familie
Dez.II
Kaiser-Joseph-Str. 143
79098 Freiburg/Br.
Tel.: 0761-201 8600
www.stadt.freiburg.de

Ernst-Guenzel, Klaus
Fachreferent
AWO Bezirksverband Hessen-Süd e. V.
Kruppstr. 105
60388 Frankfurt
Tel.: 069-42009-242
http://www.awo-hessensued.de

Fazekas, Réka
Referentin
Deutscher Verein e. V.
Arbeitsfeld II - Kindheit, Jugend, Familie, Soziale Berufe
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin
Tel: 030-62980-220
http://www.deutscher-verein.de

Griese, Claudia
Heimleiterin
St. Elisabeth-Verein e. V.
Kinder- und Jugendhilfe Thüringen e. V.
Leimbacherstr. 53
36433 Bad Salzungen
Tel. 03695/ 55 47-13
http://www.elisabeth-verein.de

Hartwig, Prof. Dr. Luise
Professorin
Fachhochschule Münster
FB Sozialwesen
Hüfferstr. 27
48149 Münster
0251/83-6 58 03
https://www.fh-muenster.de

Jost, Prof. Dr. Annemarie
Professorin
Brandenburgische Technische Universität
Cottbus-Senftenberg
Fakultät 4 Soziale Arbeit, Gesundheit und Musik
Lipezker Str. 47
03048 Cottbus
Tel.: 0355/58 18-419 oder -400
https://www.b-tu.de/fg-sozialpsychiatrie/

Kaiser, Urs
Vorstand Michaelshof-Ziegelhütte
Einrichtung für Erziehungshilfe e. V.
Seminar am Michaelshof
Fabrikstr. 9
73230 Kircheim/Teck
Tel.: 07021-481166
http://www.mh-zh.de

Kauermann-Walter, Jacqueline
Referentin
Sozialdienst kath. Frauen Gesamtverein e. V.
Agnes-Neuhaus-Str. 5
44135 Dortmund
Tel.: 0231/55 70 26-38
http://www.skf-zentrale.de

Klefenz, Karl
Geschäftsbereichsleiter
St. Elisabeth-Verein e. V.
Intensiv betreutes Wohnen
Hermann-Jacobsohn-Weg  2
35039 Marburg
Tel. 06421/18 08-47
http://www.elisabeth-verein.de

 
Kuring-Arent, Eveline
Leiterin der Sparte Jugend- und Familienhilfe
AWO Schleswig-Holstein gGmbH
Region Südholstein
Verbund von Einrichtungen und Hilfen für Kinder
Moislinger Allee 97
23558 Lübeck
Tel.: 0451/502420
http://www.awo-sh.de
 
Kühlem, Lisa
Fachberatung Unbegleitete Flüchtlinge - Jugendhilfeplanung
Stadt Essen
Der Oberbürgermeister
Jugendamt
Haus am Theater, I. Hagen 26
45127 Essen
Tel.: 0201 88-51134
http://www.essen.de

 
Landua, Kerstin
Projektleiterin
Deutsches Institut für Urbanistik GmbH
Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin
Tel. 030/39001-135/136
http://www.fachtagungen-jugendhilfe.de/


Lehmkuhl, Matthias
Referatsleiter erzieherische Hilfen
Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Landesjugendamt
Warendorfer Str. 25
48133 Münster
Tel.: 0251/5 91-36 35
http://www.lwl.org/LWL/Jugend/Landesjugendamt/LJA
 
Menges, Torsten
Fachdienstleiter Soziale Dienste (32.1)
Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreis
Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar
Tel.: 06441-405-1510
www.lahn-dill-kreis.de
 
 
Menk, Dr.  Sandra
Referatsleitung im Landesamt für
Soziales, Jugend und Versorgung
Landesjugendamt
Rheinallee 97-101
55118Mainz
Tel.: 06131 967-145
http://www.lsjv.rlp.de
 
Modler, Lucas
Einrichtungsgeschäftsführer
Internationaler Bund e. V. (IB)
Verbund Nord
Einrichtung Hamburg/Schleswig-Holstein
Horner Landstr. 46
22111 Hamburg
Tel.: 040-650600-17
http://www.internationaler-bund.de
 
Mund, Prof. Dr. Petra
Kath. Fachhochschule für Sozialwesen Berlin
Köpenicker Allee 39-57
10318 Berlin
Tel.: 030-501010929
http://www.khsb-berlin.de
 
Müller, Klaus-Dieter
Geschäftsführer
Landesbetrieb Erziehung und Beratung
Conventstr. 14
22089 Hamburg
Tel.: 040 428 15 3001
http://www.leb.hamburg.de
 

Pflaum, Sabine
Einrichtungsleitung
CJD Nienburg
Zeisigweg 2
31582 Nienburg
http://www.cjd-jugenddorf-nienburg.de

Plewka, Anette
Deutscher Berufsverbandfür Soziale Arbeit (DBSH) e. V.
DBSH Büro Berlin
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin
Tel. 030-40054012
http://www.dbsh.de

Post, David
VPK-Landesverband NRW e. V.
Brockhauser Weg 12a
58840 Plettenberg
Tel.: 02391-954435
http://www.vpk-nw.de

Ramsthaler, Helmut
Abteilungsleitung Kinder- Jugend- und Familienhilfe
und Migration und Integration
CJD Zentrale
Zentralbereich Angebote und Programme,
Abteilung Kinder- Jugend- und Familienhilfe
Teckstr. 23
73061 Ebersbach
Tel.: 07163930-174

Rohloff, Jaqueline
Leitung Bereich Fort- und Weiterbildung
Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) e. V.
Herrnstr. 53
90763 Fürth
Tel.: 0911 9771412
http://www.bke.de

Schaefers, Christof
Geschäftsführer
Schottener Soziale Dienste gGmbH
Vogelsbergstr. 212
63679 Schotten
Tel.: 06044/6009-166
http://www.schotten-sozial.de

Stürtz, Hanne
Geschäftsführerin
Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V.
Poststr. 17
69115 Heidelberg
Tel.: 0 62 21/98 18-10
http://www.dijuf.de

Tiede, Marion
Sozialarbeiterin
VSE - Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen e. V. Celle
Bereich Hannover
Geschäfts- und Beratungsstelle
Stolzestr. 59
30171 Hannover
Tel.: 0511-220025-33
www.vse-im-netz.de

Ungeheuer-Eicke, Anita
Erziehungsleiterin
Jugendhilfezentrum Johannesstift
Platterstr. 72 - 78
65193 Wiesbaden
Tel.: 06 11/58 03 47
http://www.johannesstift.de

Viehoff, Sascha
Geschäftsführender Vorstand und Heimleiter
Jugend- und Sozialwerk Gotteshütte e. V.
Peterstr. 13
42499 Hückeswagen
Tel.: 02192-9200-12
http://www.gotteshuette.de

Völk, Ilse
Abteilungsleitung
Stadtjugendamt
Familienergänzende Hilfen
Heime, Pflege, Adoption
Severinstr. 2
81541 München
Tel.: 089-23320146
http://www.muenchen.de

Witte, Prof. Dr. Matthias
Universitätsprofessor
Johannes Gutenberg Universität Mainz
Institut für Erziehungswissenschaft
Colonel-Kleinmann-Weg 2
55099 Mainz
Tel.: 06131-3922542
http://www.uni-mainz.de/FB/Paedagogik.de

Witte, Dr. Stefan
Geschäftsführer
Stiftung kath. Kinder- und Jugendhilfe
im Bistum Hildesheim
Moritzberger Weg 1
31139 Hildesheim
Tel.: 0 51 21/938310
http://www.stiftung-erziehungshilfe.de

Nach oben